Macht deine Katze nicht in die Katzentoilette??

Deel dit

Wenn deine Katze irgendwo in die Wohnung macht stimmt vermutlich etwas mit dem Katzenklo nicht, bzw. kann das Katzenklo eine Rolle spielen. Oder ist deine Katze krank oder gestresst? Hier erfährst du, wie du dieses Problem bei Katzen lösen kannst, mit zusätzlichen nützlichen Tipps zum Katzenklo.

Deine Katze pinkelt irgendwo in die Wohnung

Gesunde Katzen machen i.d.R. immer in die Katzentoilette oder gehen dafür nach draußen. Wenn deine Katze also in die Wohnung macht oder neben das Katzenklo pinkelt, ist das nicht ohne Grund. Diese könnten sein:

  1. es liegt ein medizinisches Problem vor
  2. deine Katze hat ein „Verhaltensproblem“
  3. mit der Katzentoilette stimmt etwas nicht

Bitte beachten: wenn deine Katze in der Wohnung uriniert, hat sie vermutlich Schmerzen oder Angst. Bitte nicht bestrafen. Sie braucht dann eure Hilfe.

1. medizinische Gründe, warum deine Katze in der Wohnung uriniert

Wenn deine Katze ins Haus pinkelt, solltest du zunächst deinen Tierarzt aufsuchen, um deine Katze untersuchen zu lassen und dir Rat einholen. Denn in neun von zehn Fällen ist das Urinieren im Haus auf ein medizinisches Problem zurückzuführen, wie z. B.:

  • deine Katze hat eine Blasenentzündung
  • deine Katze hat Probleme mit dem Harntrakt (Struvit)
  • deine Katze hat Diabetes oder die Nieren arbeiten nicht richtig
  • deine Katze ist schon älter, hat deshalb vielleicht schmerzhafte Gelenke und kommt deshalb nicht mehr so leicht in die Katzentoilette (Stufe/Eintritt ist zu hoch)

Bitte gehe in allen Fällen zuerst zum Tierarzt, um eine medizinische Ursache auszuschließen. Liegt nichts Medizinisches vor? Dann könnte deine Katze auch ein Verhaltensproblem haben.

2. deine Katze uriniert aufgrund eines Verhaltensproblems in der Wohnung

Uriniert oder markiert deine Katze in der Wohnung, aber vom Tierarzt für gesund erklärt? Dann könnte auch ein Verhaltensproblem vorliegen. Katzen sind sehr empfindlich und können unter Stress leiden. Und Stress ist i.d.R. die Hauptursache für ein Verhaltensproblem bei Katzen. Im Folgenden findest du eine Liste von Dingen, die Katzen stressen können:

  • bist du umgezogen oder hast du die Wohnung renoviert? Dann hat deine Katze vielleicht ihren eigenen Geruch im Haus verloren und will ihr Revier wieder durch urinieren markieren. Du kannst dem vorbeugen, indem du ihr einige vertraute Dinge hinlegst, die noch ihren eigenen Geruch haben. Zum Beispiel eine Decke, einen Korb oder einen Kratzbaum.
  • auch ein neues Haustier im Haus kann Stress verursachen. Aber das gilt auch für die Ankunft eines Babys. Lass deine Katze daher immer in einem ruhigen Tempo an den neuen Bewohner gewöhnen und sorge dafür, dass sie Platz hat, um sich zurückzuziehen. Und natürlich darf man nie vergessen, seiner Katze genügend Liebe und Aufmerksamkeit zu schenken!
  • Katzen sind Gewohnheitstiere. Sie mögen es, wenn alles an einem vertrauten Ort ist und wenn ihr Besitzer eine feste Routine hat. Hast du eines dieser Dinge geändert? Dann könnte sich deine Katze aufregen und anfangen, ins Haus zu pinkeln. Die mutmaßliche Lösung: verändere nicht zu viel auf einmal und lass deiner Katze Raum, sich an neue Dinge gewöhnen.
  • Eine andere Katze im Garten oder auf der Straße kann ebenfalls Stress verursachen. Der Neuankömmling dringt in das Revier deiner Katze ein und sie fühlt sich bedroht. Und vielleicht hat deine Katze das Bedürfnis, sein Revier zu markieren. Dagegen kannst du dann leider nicht viel tun. Alles, was du tun kannst, ist zu warten, bis es vorbei ist. Vielleicht ist es ja auch möglich, die fremde Katze irgendwie aus dem Revierbereich deiner Katze fernzuhalten.
  • Auch für Katzen können die Feiertage stressig sein. Du bist für längere Zeit von zu Hause weg oder deine Katze muss in eine Tierpension gebracht werden? Alles Veränderungen, die Katzen nicht mögen. Die beste Lösung ist, die Katze zu Hause zu lassen (in ihrer eigenen Umgebung) und einen Sitter zu engagieren, der deine Katze kennt und ihr vertraut.

Die Ursache von Stress bei Katzen ist nicht immer leicht zu finden. Hast du schon alles versucht und kannst nicht herausfinden, was deine Katze stört? Dann kannst du auch noch einen Verhaltensforscher hinzuziehen, der dir helfen kann.

3. deine Katze uriniert ins Haus, weil etwas mit dem Katzenklo nicht in Ordnung ist

Es kann auch sein, dass deine Katze ins Haus uriniert, weil etwas mit dem Katzenklo nicht in Ordnung ist. Katzen sind sehr sensibel und wählerisch und viele Dinge an einer Katzentoilette sind belangreich.

Nachfolgend findest du 4 nützliche Tipps für die Katzentoilette!

  1. Stelle sicher, dass es genügend Katzentoiletten im Haus gibt

Eine Katze macht ihre großen und kleinen Geschäfte nicht/nie gerne auf nur ein einziges Katzenklo, daher sollte jede Katze mindestens zwei Katzentoiletten haben. Hast du mehrere Katzen? Dann brauchst du auf jeden Fall mehrere Katzentoiletten. Wie viele Katzentoiletten braucht man pro Katze? hier weiterlesen

  • wähle eine gut klumpende Katzenstreu

Katzen verscharren gerne ihre Ausscheidungen. Deshalb sollte die Streu gut klumpen und das Katzenklo immer frisch und sauber sein. Wähle deshalb immer eine gute Streu aus Bentonit Streu aus Bentonit . Katzen können darin alles verscharren und Bentonitstreu macht schöne saubere Klumpen und absorbiert unangenehme Gerüche.

  • die Katzentoiletten müssen immer sauber sein

Es ist wichtig, alle Katzentoiletten sauber zu halten. Wechseln Sie daher den Inhalt der Katzentoiletten regelmäßig (je nachdem wie intensiv diese benutzt wird) und reinige diese dann mit Allzweckreiniger oder kochendem Wasser.

  • die Katzentoilette muss groß genug sein

Große und schwere Katzen sind mit einer zu kleinen Katzentoilette nicht zufrieden. Dann können sie sich nicht mehr richtig bewegen und der Stuhlgang oder das Urinieren ist nicht angenehm. Passe die Größe des Katzenklos immer an die Größe deiner Katze an.

  • Katzentoilette mit oder ohne Dach/Eingang?

Nicht jede Katze mag eine abgedeckte Katzentoilette (mit Deckel), also schau genau hin, was deine Katze mag. Und lass sie unbedingt beide Arten ausprobieren. Die Türen der Katzentoiletten sind eigentlich nur für die Besitzer gedacht – die Katzen selbst werden mit einer solchen klappernden Tür in der Katzentoilette niemals richtig glücklich sein. Wir empfehlen, die Tür immer zu entfernen.

  • die Katzentoilette sollte an einem ruhigen Ort stehen

Genau wie wir, möchten auch Katzen in Ruhe ihre Toilette aufsuchen. Stelle die Katzentoilette nie an einem Ort auf, an dem du oft vorbeigehen musst oder wo Kinder spielen. Stelle die Katzentoiletten lieber an einem ruhigen Ort auf. Und stelle sie nie nebeneinander, sondern an verschiedenen Stellen im Haus auf.

  • niedrige Eintritt/Stufe für ältere Katzen oder Katzen mit Gelenkproblemen

Wenn Katzen älter werden, werden sie – wie Menschen – steifer oder leiden an Gelenkproblemen. Eine Katzentoilette mit einem normalen Eingang kann für sie schwierig sein – sie ist oft zu hoch und bereitet ihnen Schmerzen. Ist deine Katze älter oder weniger mobil? Wähle dann immer eine Katzentoilette mit einem besonders niedrigen Eingang.

Disclaimer: Wir von Petrebels sind keine Ärzte, Tierärzte oder Verhaltensforscher. Alle Inhalte, Informationen und Tipps in diesem Blog sollen dich inspirieren und haben einen rein informativen Charakter. Wenn deine Katze Beschwerden und Probleme hat, suche unbedingt einen Tierarzt oder Verhaltensforscher auf.

Andere blogs

Payment providers Pet Rebels

© Copyright Petrebels 2022