Die Heilige Birma – schön und elegant

Teilen

Die Heilige Birma (auch Birmakatze genannt), ist eine in Europa weit verbreitete Katzenrasse, die sogar zu den 10 häufigsten Katzenrassen der Welt gehört! Bist du auf der Suche nach einer ruhigen und freundlichen Hauskatze? Dann ist die Heilige Birma wirklich etwas für dich. Möchtest du mehr über diese Rasse erfahren? Dann lies hier.

Die Legende der heiligen Birma-Katze

Die Geschichte der Heiligen Birma ist etwas geheimnisvoll und beruht auf einer Legende. Die Heilige Birma soll entstanden sein, als ein Priester im Tempel von Lao-Tsun starb. Dort stand die Statue einer Göttin mit blauen Augen und goldener Haut. Als die Katze die Statue ansah, hatten sie die gleichen Merkmale. Man kann die Geschichte glauben oder sie mit Vorsicht genießen – aber schön ist sie ja…

Die moderne Geschichte der Heiligen Birma ist fast so unsicher wie die Legenden. Der Katzenliteratur zufolge wurde ein Birma-Paar aus dem Orient nach Frankreich verschifft. Das Männchen überlebte die Seereise nicht, aber das Weibchen, das Sita genannt wurde, wurde mit einer Siam- oder Perserkatze gepaart und brachte einen Wurf zur Welt. Aus diesem Wurf hat sich die heutige Rasse in der westlichen Welt entwickelt. Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es wohl noch wenige Birmakatzen und die Rasse wurde wieder aufgebaut. Über diese Rekonstruktion ist nur wenig bekannt, aber es ist fast sicher, dass farbig getupfte Perser-Langhaarkatzen und Siamkatzen zu ihr gehörten. In England wurde die Rasse 1966 und 1967 anerkannt.

Farbkombinationen

Die Heilige Birma hat einen cremefarbenen Körper. Die Punkte sollten eine einheitliche Farbe haben, die sich von der Farbe des übrigen Körpers abhebt, und die Farbe sollte überall gleich sein. Die Füße hingegen sind weiß, weshalb sie auch „Handschuhe“ genannt werden. Diese weißen Füße sind charakteristisch für die Rasse. Die Pfoten müssen einheitlich sein und sich von der Körperfarbe abheben. Das übrige Fell der Heiligen Birma ist hell mit verschiedenen Schattierungen von Goldbeige auf dem Rücken. Der Bauch ist von heller Farbe. Die Heilige Birma kommt in diesen Pointfarben vor:

– cream

– hellblau-grau

– blau-grau

– dunkelbraun

– schokoladenbraun

– hellrot

– rot

Es gibt auch verschiedene Muster wie zum Beispiel:

– Tabbypoint (gestreift)

– Tortiepoint (Landschildkröte)

-Kombination dieser beiden

Das Jungtier wird immer weiß geboren und wenn die Katze erwachsen wird, erscheinen die Farben.

Heilige Birma mit Blick nach oben

Charakter

Die Heilige Birma hat ein soziales, charmantes und geselliges Verhalten. Sie liebt die Ruhe um sich herum und mag es nicht, wenn man sie allein lässt. Sie ist nicht wirklich eine verspielte Katzenrasse. Man sieht oft, dass die Katze ihrem Besitzer sehr zugetan ist und sich an diesen bindet. Die Heilige Birma verträgt sich auch gut mit Kindern, Katzen und anderen Hunden. Die Persönlichkeit der Heiligen Birma ähnelt derjenigen der Perser und Siamesen. Diese Katzenrasse ist im Allgemeinen nicht gerne allein und zieht sich nur manchmal zurück, wenn zu viel um sie herum ist.

Fell

Das Fell der Heiligen Birma ist seidig mit halblangen bis langen Haaren. Es ist notwendig, die Katze ein- bis zweimal pro Woche zu kämmen, es sei denn der Fellwechsel steht an, dann muss sie täglich gekämmt werden. Dies ist vor allem im Winter der Fall. Verwende dazu einen Metallkamm oder eine Zupfbürste, damit das Fell schön glänzt.

Erscheinungsbild und Gewicht

Die Katze ist bekannt für ihre luxuriösen blauen Augen. Die Heilige Birma ist mittelgroß. Das Gewicht der Weibchen liegt bei 3 bis 4,5 Kilo und das der Männchen bei 4,5 bis 7 Kilo. Die Birma hat einen glatten und langen Körper mit kurzen Beinen und einem geraden Schwanz. Im Allgemeinen handelt es sich um eine Katzenrasse mit gut entwickelter Muskulatur. Die Schnauze der Birma hat ein kräftiges Kinn, die Wangenknochen ragen hervor und die Wangen sind etwas voller. Die Ohren stehen etwas auseinander und sind mittelgroß. Seine schönen Augen stehen relativ weit auseinander.

Wie alt wird eine Heilige Birma?

Das Durchschnittsalter einer Heiligen Birma liegt zwischen 15 und 20 Jahren. Es handelt sich um eine gesunde Rasse. Natürlich hängt dies auch stark von ihrer Ernährung, Bewegung und Aufmerksamkeit ab.

blank

Fütterung

Jede Katze ist einzigartig, und deshalb mögen nicht alle Birmas das gleiche Futter. Es ist immer eine Frage der Neigung welche Nahrung am liebsten gefressen wird. Dies hängt auch von Alter und Geschlecht ab. Im Allgemeinen handelt es sich um ein einfaches, pflegeleichtes Samtpfötchen. In jungen Jahren ist es wichtig, die Katze zu pflegen, die Zähne zu putzen, die Ohren und Augen zu reinigen und die Krallen zu schneiden. Der regelmäßige Besuch beim Tierarzt kann bei der Pflege der Katze immer hilfreich sein. Da die Heilige Birma eine ruhige Katze ist, die auch gerne schläft, ist die Anschaffung eines Katzenbaum ein Muss. Außerdem solltest du immer für eine saubere Katzentoilette mit guter Katzenstreu sorgen.

Krankheiten und Anfälligkeiten

Glücklicherweise ist die Heilige Birma eine gesunde Rasse mit wenigen Erkrankungen. Es gibt zwar einige züchterspezifische Krankheiten, aber davon sind längst nicht alle Birmas betroffen. Wenn die grundsätzlichen Vorsorgemaßnahmen getroffen sind, wie z.B. impfen, entwurmen und gute allgemeine Hygiene wirst du viel Spaß mit dieser Rasse haben. Einige Störungen wie das Schielen treten immer noch auf. Darüber hinaus können Krankheiten wie das FARS-Syndrom, hypertrophe Kardiomyopathie und polyzystische Nierenerkrankungen auftreten.

FARS-Syndrom: extreme Geräuschempfindlichkeit mit epileptischen Anfällen im Extremfall

Hypertrophe Kardiomyopathie: diese Erkrankung tritt am häufigsten bei der Heiligen Birma auf. Dabei handelt es sich um eine Krankheit, bei der sich die Herzwand/der Herzmuskel verdickt.

Polyzystische Nierenerkrankung PKD): eine Krankheit, die zu Nierenversagen führen kann.

eine Heilige Birma kaufen

Du möchtest eine Heilige Birma zu Hause haben? Natürlich solltest du dies nur über einen seriösen, anerkannten Züchter tun. Wir empfehlen darauf zu achten, dass das Kätzchen gut sozialisiert, geimpft, entwurmt und mikro-gechipt ist. Die Kosten belaufen sich Stand heute auf etwa 1000 Euro für eine Heilige Birma. Der Preis hängt aber sehr von der Rasse, dem Alter und dem Geschlecht ab. Sei dir auch bewusst, dass eine Katze dich für sehr lange Zeit begleitet und du dich gut um sie sorgen kannst.

Haftungsausschluss/Disclaimer:

Wir von Petrebels sind keine Ärzte, Tierärzte oder Verhaltensforscher. Alle Inhalte, Informationen und Tipps in diesem Blog sollen dich inspirieren und haben einen rein informativen Charakter. Wenn deine Katze Beschwerden und Probleme hat, suche unbedingt einen Tierarzt oder Verhaltensforscher auf.

Andere Blogs

Payment providers Pet Rebels

© Copyright Petrebels 2022