Ist eine hypoallergene Katze die Lösung für Katzenallergiker?

Deel dit

Bist du stark allergisch gegen Katzen? Dann ist es besser, keine Katze ins Haus zu holen. Wenn du jedoch nur leichte Beschwerden hast, könnte eine hypoallergene Katze eine Lösung sein. Hier erfährst du, wie das funktioniert und welche Katzenrassen weniger Allergene verbreiten.

Katzenallergie in Kurzform

Wenn du unter brennenden und tränenden Augen, juckender Haut, Engegefühl in der Brust oder Niesen in der Nähe von Katzen leidest, bist du vermutlich allergisch gegen Katzen [1]. Dein Immunsystem antwortet mit einer Überreaktion auf bestimmte Eiweiße die sich vor allem im Speichel oder auch auf im Urin der Katze befinden, was dann als Allergie wahrgenommen wird.

Das ist natürlich sehr unangenehm. Ein Besuch bei Freunden, die Katzenbesitzer sind wird dann zur Qual. Aber natürlich auch, wenn du selber Katzen im Haus hast oder haben möchtest. Richtiges und regelmäßiges Reinigen und Antihistaminika bringen wohlmöglich eine gewisse Linderung, sind aber nicht die richtige Lösung, wenn man Katzen mag und gerne im eigenen Haus haben möchte.

Wenn dein Liebe zu Katzen so groß ist, dass du sie trotz einer Allergie im Hause haben möchtest, dann kannst du herausfinden, ob eine hypoallergene Katze etwas für dich ist. Lese aber bitte erst den nachfolgenden Text dazu.

oosterse korthaar

Was ist eine hypoallergene Katze?

Das Wort „hypoallergen“ bedeutet, dass etwas – in diesem Fall eine Katze – wenig oder weniger als normalerweise allergen ist. Mit anderen Worten: Es werden weniger Allergene verbreitet. Im Fall von hypoallergenen Katzen bedeutet dies, dass diese Katzenrassen bei Allergikern weniger allergische Reaktionen hervorrufen würden. Aber Vorsicht..

Eine 100% hypoallergene Katze gibt es nicht

Keine Katze und keine Katzenrasse ist hypoallergen. Jede Katze, egal welcher Rasse, verbreitet Allergene, und diese gelangen immer in deine unmittelbare Umgebung, in die Atemwege oder auf deine Haut. Und das ist der Grund für allergische Reaktionen.

Viele Menschen denken, dass die Allergie durch das Fell und die Haare der Katze verursacht wird. Aber das ist nicht korrekt. Denn die Allergene befinden sich in der Haut oder im Speichel der Katze. Selbst Katzen mit weniger Haaren oder haarlose Katzen lösen bei Katzenallergikern allergische Reaktionen aus. Sie sind also nicht hypoallergen.

Züchten von hypoallergenen Katzen

Es gibt viele Züchtungen, von denen man fälschlicherweise annimmt, dass sie keine allergischen Reaktionen hervorrufen – zum Beispiel die Rassen Sphynx, Cornish Rex, Devon Rex, Orientalisch Kurzhaar, Russisch Blau, Balinese, Sibirische Katze und Bengal.

Obwohl diese Rassen etwas weniger allergen sind und Menschen mit einer leichten Katzenallergie sie besser vertragen, sind diese Rassen definitiv nicht hypoallergen.

Vermeide Enttäuschungen

Für Katzenliebhaber ist das natürlich keine gute Nachricht. Und wir verstehen das sehr gut, denn Katzen bereiten große Freude. Also, auch wenn diese Katzen durchaus für Allergiker geeignet sein können, solltest du das vorher abprüfen und dich informieren. Denn nur so kannst du großen Enttäuschungen vorbeugen. Viel ärgerlicher ist es, wenn du dich dann später wieder von deiner Katze trennen müssest.

Und für die Katze ist es noch schlimmer, denn sie muss ins Tierheim oder sich ein anderes Zuhause suchen…

Ist eine hypoallergene Katze also Unsinn?

Wenn bei dir eine Allergie festgestellt wurde, ist es vermutlich besser, sich keine Katze anzuschaffen. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, sich zu desensibilisieren. Gerade bei einer leichten Allergie vielleicht eine Option. Aber über allem steht natürlich der Schutz der eigenen Gesundheit und das Wohl der Katze.

Um festzustellen, ob und wie stark eine Allergie bei dir vorhanden sein könnte, könnest du zum Beispiel einen seriösen Züchter oder einen Bekannten besuchen, der eine Katze dieser bestimmten Rassen hat und ein paar Stunden/Momente mit dem Tier verbringen. Wiederhole diesen Vorgang einige Male, um sicher zu sein, dass es keine allergische Reaktion gibt.

Denk aber immer daran, dass sich eine Allergie im Laufe der Jahre verschlimmern kann. Wenn du unsicher bist und Zweifel hast, schau dich lieber nach einem anderen Haustier um. Hunde, Kaninchen und Meerscheinchen sind auch süße und gesellige Zeitgenossen!

Haftungsausschluss

Wir von Petrebels sind keine Ärzte, Tierärzte oder Verhaltensforscher. Alle Inhalte, Informationen und Tipps in diesem Blog sollen dich inspirieren und haben einen rein informativen Charakter. Wenn deine Katze Beschwerden und Probleme hat, suche unbedingt einen Tierarzt oder Verhaltensforscher auf.

Andere blogs

Payment providers Pet Rebels

© Copyright Petrebels 2021