Im „Katzenhaus“ geschehen Wunder: Koosje läuft wieder!

Teilen

Manchmal scheint es, als ob in der Welt nur schlechte Dinge passieren. Doch es passieren auch viele schöne Dinge, die uns meistens jedoch verborgen bleiben! Aus diesem Grund teilen wir die Geschichte von Koosje mit euch. Der nach einer schwierigen Zeit, dank dem freundlichen Team von „Katzenhaus“, wieder überglücklich ist.

Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist!

Die Vorstandsmitglieder und Freiwilligen von „Katzenhaus“ glauben an Wunder. Und das ist auch gut so! Denn genau deshalb haben sie keine Sekunde gezögert, als zwei Studenten das Kätzchen Koosje zu ihnen brachten.

Die Studenten fanden Koosje auf einem Bauernhof mitten in einem Wurf von kleinen Kätzchen. Sie sahen, dass es dem Kätzchen nicht gut ging. Das Tier hatte deformierte Hinterbeine und konnte nicht richtig laufen. Sie baten den Bauern, dem Kätzchen zu helfen, aber der antwortete nur lakonisch: Er müsse sich selbst retten. Die Schüler wussten sofort, dass sie das Kätzchen da rausholen mussten, denn es würde dort niemals überleben.

Sie beschlossen, den acht Wochen alten Kater zu Arianne de Jong’s Katzenhaus zu bringen. Und diese sah es sofort: Dieses Tier braucht dringend Hilfe. Denn das Kätzchen konnte nicht auf seinen Beinen stehen und ging nur auf seinen beiden hinteren Gelenken. Sie nannten ihn Koosje – nach einem guten Bekannten der Mitarbeiter – und begannen sofort mit der Suche nach Hilfe.

Kann Koosje geholfen werden?

Ein Tierarzt diagnostizierte das Schwimmer-Syndrom bei Koosje – eine Fehlbildung der Gliedmaßen, die ohne Operation nur schwer zu korrigieren ist. Also machte sich Arianne auf die Suche nach einem Chirurgen. Sie fand einen, der bereit war, Koosje zu operieren, falls er elf Monate, also Erwachsen wird. Bis dahin musste Arianne Koosje am Leben erhalten.

Weil Koosje nur auf den Gelenken lief, bekam er – trotz der schönen Socken mit Einlagen, die eine Nachbarin gestrickt hatte – immer mehr Wunden. Deshalb musste er ständig Antibiotika zu sich nehmen. Ein Tierorthopäde half Koosje mit Klammern und Schienen, aber die Wunden heilten trotzdem nicht richtig.


Als Koosje zehn Monate alt war, kontaktierte Ariane den Chirurgen. So konnte es nicht weitergehen, denn Koosje musste wirklich früher operiert werden. Sie vereinbarte einen Termin und Koosje wurde erneut untersucht. Doch die schlechte Nachricht folgte sofort: Die Operation wurde als zu kompliziert eingestuft und Koosje konnte weiterhin nicht operiert werden.

Aber Koosje Einschläfern? Das war keine Option! Der Liebste genoss das Leben viel zu sehr.

Deswegen trat Arianne mit der Spezialistin Bouvien Brocks in Kontakt. Und sie hatte tolle Neuigkeiten! Sie wusste, wie sie Koosjes‘ Wunden innerhalb einer Woche heilen lassen konnte, aber auch sie sagte, dass das Tier operiert werden müsse und hat es gewagt diese Operation durchzuführen.

Koosje hatte schließlich mehrere komplizierte Operationen, die glücklicherweise aber alle erfolgreich verliefen. Fast ein Jahr später waren Koosjes Beine wieder völlig gerichtet und er konnte auf allen vier Füßen laufen. Jetzt hüpft Koosje wieder glücklich und gesund im „Katzenhaus“ herum. Wer weiß, vielleicht bleibt er dort für immer. Zum Glück, denn alle lieben diesen starken und mutigen Kater, der schon so viel durchmachen musste!

Diese Geschichte liefert den Beweis: Wunder gibt es wirklich!

Das „Katzenhaus“ bietet behinderten und kranken Katzen eine sichere Unterkunft und versorgt sie mit der medizinisch notwendigen Verpflegung, Betreuung und Liebe, die sie benötigen und die jedes Lebewesen verdient. Das „Katzenhaus“ generiert seine Einnahmen nur durch Spenden. Der gesamte Erlös wird nur für die Katzen ausgegeben – der Vorstand und die Freiwilligen der Stiftung erhalten keinerlei Vergütung für ihre Arbeit und erledigen alles auf freiwilliger Basis. Wenn du mehr über diese wunderbare Stiftung erfahren möchtest, dann wirf gerne einen Blick auf ihre Webseite oder auf ihre Facebookseite.

Andere Blogs

Payment providers Pet Rebels

© Copyright Petrebels 2022